Seminar für Nachhaltige Schülergenossenschaften Niedersachsen 2018

 

Seminar für Nachhaltige Schülergenossenschaften Niedersachsen 2018

Wie führe ich eine Schülergenossenschaft? Wie sieht eine ordentliche Buchhaltung aus und was gehört alles zu einem ordentlichen Geschäftsbetrieb dazu? Wie funktioniert gutes Marketing? Und was macht eigentlich eine echte Genossenschaft und welche Aufgabe hat der Genossenschaftsverband?

Fragen, die eine jede Schülergenossenschaft beschäftigen und auch in diesem Jahr wieder im Rahmen des „Seminars für Nachhaltige Schülergenossenschaften“ behandelt wurden, welches am 22.+23. Februar in Rastede sowie (alternativ) am 28.02.+01.03. in Hannover stattfand und vom Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V. sowie dem Genossenschaftsverband, Verband der Regionen e. V. begleitet und in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde umgesetzt wurde.

Insgesamt 23 Schülergenossenschaften hatten sich zu den Veranstaltungen angemeldet und setzten sich, unterstützt durch Referenten der Genossenschaftsverbände sowie kooperierenden Partnerunternehmen und –initiativen wie z.B. der Werbeagentur „genokom“ oder „StartGreen@School“, intensiv mit den verschiedenen Themenfeldern auseinander.

So machten sich die Schülerinnen und Schüler eigenständig an die Erstellung einer Probe-EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung), erfuhren von erfahrenen Marketingexperten (u.a. „genokom“) anhand verschiedener Beispiele, wie gutes Marketing funktionieren kann und erhielten viele wertvolle Praxistipps von Landeskoordinator Norbert Klüh. In Rastede konnten Lehrkräfte außerdem erstmalig das Entwickeln einer Geschäftsidee mit dem  „Sustainable Business Canvas“ erproben.

Darüber hinaus wurde das Seminar wie immer auch als Gelegenheit zur gegenseitigen Vernetzung genutzt, indem die Schülergenossenschaften sich und ihre Tätigkeitsfelder einander präsentierten. Die Präsentationsformen reichten dabei von selbst gebastelten Materialen über Powerpoint-Präsentationen bis hin zu selbst produzierte Filmen und lieferten Anregungen das ein oder andere Angebot auch in das eigene Sortiment aufzunehmen.

Zur Veranschaulichung, dass viele Inhalte, die in der Schülergenossenschaft gelebt werden, auch bei in der Realwirtschaft tätigen Unternehmen wiederzufinden sind, stand wie immer auch ein Besuch einer Genossenschaft auf dem Programm. Dabei handelte es sich im Falle des Seminars in Rastede um die Molkerei Ammerland eG. Nach einer ersten Vorstellung des Unternehmens und Informationen zu den Merkmalen der Molkerei als genossenschaftliche Unternehmensform erhielten die Schülerinnen und Schüler Informationen zu möglichen Ausbildungschancen, die ihnen nicht nur von der Personalreferentin selbst, sondern auch von drei aktuellen Auszubildenden vorgestellt wurden. Anschließend bestand die Möglichkeit, sich das Unternehmen im Rahmen einer Betriebsführung einmal genauer anzusehen. Besonders die Produktionsstraßen und die verarbeitete Milchmenge sorgten hierbei für großes Staunen.

Die Teilnehmer des Seminars in Hannover führte ihre Fachexkursion zur „FairKauf eG“. Dabei handelt es sich um eine Sozialgenossenschaft, d.h. eine Genossenschaft, die von kirchlichen und caritativen Einrichtungen getragen wird und im unmittelbaren Dienst der schwächeren und in soziale oder wirtschaftliche Not geratener Menschen steht. "FairKauf" betreibt Sozialkaufhäuser, in denen Möbel-, Hausrat- oder Kleiderausstattung zu kleinen Preisen in guter Qualität erworben werden können. Vorgestellt wurde das Unternehmen durch FairKauf-Vorstand Klaus Hibbe und den Pressechef Reent Stade. Besonders beeindruckt zeigte sich die junge Besuchergruppe auch davon, dass "FairKauf" außerdem auch zwischenmenschliche Hilfe leistet, indem Langzeitarbeitslose in den Verkaufsräumen, im Lager, in der Beschaffung oder Möbelaufbereitung sowie in der Auslieferung erste Schritte zurück in den beruflichen Alltag bzw. in den Wiedereinstieg jeweils unter Betreuung machen können.

Ob Rastede oder Hannover – in beiden Fällen verlebten die Schülergenossenschaften wieder einmal ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Seminar mit spannenden Themen, vielen Begegnungen und intensivem fachlichen Austausch und präsentierten sich selbst überzeugend als Jungunternehmer und überzeugte Genossenschaftler.

Fotos (Rastede): Kirsten König, Genossenschaftsverband Weser-Ems e.V.

Fotos (Hannover): Norbert Klüh